Das Quartett

Die musikalischen Wege der vier, aus verschiedenen Ländern und Kontinente stammenden Musikerinnen des Constanze Quartetts sollten allesamt in der kleinen, doch weltweit einmaligen Musikmetropole Salzburg zusammentreffen. Die Geburtsstadt Mozarts wurde für die unterschiedlichen Temperamente aus Frankreich, Armenien und Österreich der ideale künstlerische Nährboden, um zu einer gemeinsamen musikalischen Sprache zu finden. 

Nach einem Aufsehen erregenden Live-Auftritt bei Radio France in Paris im Jahr 2018, folgte mit der Platzierung als Finalisten des Kammermusik Wettbewerbes “Eugène Ysaÿe” in Liège ein angesehener Erfolg, gefolgt von einem 3. Platz beim internationalen Anton Rubinstein Wettbewerb in Düsseldorf. 

Aufhorchen lies das Engagement durch das deutschen CD Label CPO. Die Gesamtaufnahme der Streichquartette des deutschen Spätromantikers Felix Draeseke wurden mit großem Erfolg bei der Presse erstmals eingespielt. Danach folgte die Produktion sämtlicher Streichquartette Michael Haydns und derjenigen von Emilie Mayer, einer Zeitgenössin Beethovens. 

Impulse erhielt das Quartett durch die Zusammenarbeit mit den Künstlern des Casals Quartetts, Rainer Schmidt (Hagen Quartett), William Coleman (Kuss Quartett), Milan Milojicic (Minetti Quartett), Lavard Skou Larsen, U.A.
Sie wurden von Rolando Vilazon eingeladen, in Salzburg zu spielen und werden Teil der Mozartwoche 2024 sein.

Das Repertoire des Ensembles umfasst alle Sparten, legt jedoch einen Schwerpunkt auf noch nicht entdeckte Komponisten und Komponistinnen vergangener Epochen. Das Constanze Quartett wird regelmäßig zu Gastspielen und Tourneen auf Festivals in Europa und nach Amerika eingeladen.

Biographien